Die Pläne der Rechten, der Großunternehmen und der Führung der Demokratischen Partei in Seattle sind gescheitert. Die herrschende Klasse hat erfolglos versucht, Kshama Sawant (seit mehreren Jahren sozialistische Stadträtin in der US-Großstadt, Anm. d. Ü.) durch eine undemokratische, rassistische und sexistische Kampagne aus dem City Council zu drängen. Das ist ein gewaltiger Sieg für die gesamte Arbeiterklasse der Vereinigten Staaten!

International Revolutionary Left applaudiert Genossin Kshama zunächst einmal zu der Verteidigung ihres Sitzes, den sie im Interesse der kämpferischen Linken in Seattle einsetzt. Außerdem gratulieren wir Socialist Alternative (in der Kshama Mitglied ist), der Jugend, den Arbeitern und all den Aktivisten der Bewegung für besseres Wohnen zu der selbstlosen und beispielhaften Kampagne, die sie über Wochen ausgeführt haben. Mehr als 1.500 Freiwillige sind jeden Tag in die Stadtteile, haben finanzielle Spenden von 11.500 Unterstützern gesammelt und letztendlich eine spektakuläre Summe von 1.010.000 Dollar für die Kampagne zusammen bekommen!

Diejenigen, die die „Recall Campaign“ gegen Kshama unterstützt haben – Amazon, die großen trumpistischen Tycoons, die Seattle Times etc. – haben daraufgesetzt, dass eine niedrigere Wahlbeteiligung Kshama ihren Sitz kosten würde. Aber nicht einmal die Taktik, die Wahl zwischen Thanksgiving und Weihnachten anzusetzen, konnte ihre Wiederwahl verhindern! Die Stimmen zu ihren Gunsten haben sich durchgesetzt und in den meisten Arbeitervierteln, vor allem die mit einem hohen Anteil an schwarzen oder lateinamerikanischen Arbeitern, konnte sie beeindruckende Mehrheiten von 70 bis 80% erreichen.

Was in Seattle geschehen ist hält wichtige Lektionen für uns bereit. Die erste ist die, dass, in dieser Epoche von Revolution und Konterrevolution, die Kapitalisten und ihre Vertreter alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel nutzen werden, um diejenigen Führer der kämpferischen Linken loszuwerden, die eine antikapitalistische Alternative zu der Austeritätspolitik vertreten und die enorme Unterstützung aus der Arbeiterklasse und von den Unterdrückten erfahren.

Kshama wurde bereits ganze drei Mal in den Stadtrat von Seattle wiedergewählt, trotz all der Ressourcen die in die Kampagnen gegen sie gesteckt wurden. Weil sie sich auf die Seite derer gestellt hat, die Opfer von Polizeigewalt wurden, weil sie die Forderung nach einem Mindestlohn von 15$ aufgestellt hat und sogar einen Sieg erringen konnte, weil sie Schulter an Schulter mit den Aktivisten von Black Lives Matter demonstriert und sogar die Türen des Rathauses für die Demonstranten geöffnet hat und weil sie die „Tax Amazon“ Kampagne angeführt hat erklärte die großen Magnaten – angefangen bei Jeff Bezos – sie zum Feind. So sollten alle Politiker handeln, die sich selbst als „links“ bezeichnen!

Und die zweite und wichtigste Lehre ist: Es ist sehr wohl möglich, die Multinationalen Konzerne, die Rechte und ihre Medien zu schlagen! Es kann getan werden, aber nur auf der Grundlage von Mobilisierungen und Organisation, mit Vertrauen in die Stärke unserer Klasse und nicht korrupter Paktiererei. Wie Kshama selbst gesagt hat, nachdem sie von den Ergebnissen erfahren hat: „Wenn eine kleine revolutionäre Organisation die mächtigsten Unternehmen der Welt hier in Seattle besiegen kann, wieder und wieder, dann können wir uns sicher sein, dass die organisierte Kraft der ganzen Arbeiterklasse die Gesellschaft verändern kann.“

Ein weiteres Mal: Gratulation.

Der Kampf geht weiter! Wir weichen nicht zurück!

Kontakt

 whatsapp5

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).