Nicht einen Schritt zurück, sondern Kraft zum Sieg!

Klicken Sie hier um die Solidaritätserklärung mit den Streikenden in Gasteiz zu unterzeichnen

Die Arbeiter von Mercedes Benz in Gasteiz geben ein echtes Beispiel für Kampf und Entschlossenheit gegen die Offensive der Bosse. Die Unternehmensleitung hat unter dem Vorwand der Wirtschaftskrise versucht, den Druck auf die Beschäftigten noch weiter zu erhöhen, indem sie eine sechste Nachtschicht einführte und sich weigerte, die Löhne an den Anstieg des Verbraucherpreisindexes anzupassen, der bereits bei 10,2 % liegt.

Angesichts dieser Situation haben die Gewerkschaften ELA, LAB und ESK, die im Unternehmen in der Minderheit sind, bereits sechs Streiktage ausgerufen, die einen vollen Erfolg darstellten. Sie legten die Produktion vollständig lahm und demonstrierten den festen Willen der Belegschaft zum Kampf. Zu diesem Zeitpunkt und angesichts der Weigerung des Unternehmens, die gerechten Forderungen der Kollegen zu akzeptieren, wurden drei weitere Streiktage ausgerufen.

Der Kampf ist ein Erfolg und wird mit Nachdruck fortgesetzt, trotz der Drohungen der Unternehmensleitung, der brutalen Medienkampagne gegen den Streik, der verzweifelten Versuche der PNV und der baskischen Regierung, den Streik zu entschärfen, und der erbärmlichen Rolle der UGT und der CCOO, die nicht aufgehört haben, an der Seite des Unternehmens zu manövrieren, um den Konflikt zu entschärfen, indem sie die Streiks und Mobilisierungen, die von den Arbeitern in der Versammlung demokratisch beschlossen wurden, boykottieren.

Die Situation bei Mercedes ist keine Ausnahme von dem, was im übrigen Baskenland und in Spanien geschieht, wie wir kürzlich am Beispiel des Metallerstreiks in Kantabrien gesehen haben. Die Bosse sind in der Offensive und schlagen lächerliche Lohnerhöhungen vor, die einen brutalen Kaufkraftverlust für die Arbeiterklasse bedeuten. Sie wollen, dass wir wieder für ihre Krise bezahlen, obwohl sie Rekordgewinne machen.

Betriebliche Kämpfe wie der von Mercedes sind ein Beispiel und eine Referenz für die Arbeiterklasse in ganz Euskal Herria und im übrigen Spanien, und deshalb werden sie von den Medien kriminalisiert oder zum Schweigen gebracht. Sie sind ein Beispiel für die Art von Gewerkschaftsbewegung, die wir brauchen, eine demokratische, versammlungsbasierte, klassenbasierte und kämpferische Gewerkschaftsbewegung, die mit der katastrophalen Politik des sozialen Friedens der UGT- und CCOO-Führer bricht.

Wir, die unterzeichnenden Gewerkschafterinnen, Gewerkschafter und sozialen Aktivisten, möchten öffentlich unsere volle Solidarität und Unterstützung für die Mercedes-Arbeiterinnen und Arbeitern zum Ausdruck bringen. Ihr Kampf zeigt den Weg nach vorne!

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).