Es wurde viel Zeit und Geld in die Propagandakampagne investiert, die darauf abzielte, dem Angriff auf das Kapitol am 6. Januar zu relativieren. Wir haben gehört, dass Trump am Ende isoliert und ohne Unterstützung in seiner Partei war. Mit Joe Biden, der das Weiße Haus regiert, wollten die Kapitalisten das hohe Maß an sozialer Polarisierung senken, das für die Stabilität, die die herrschende Klasse braucht, unerträglich ist. Das war sein Wunsch, aber die Fakten zeigen eine ganz andere Wirklichkeit.

Soziale Verwüstung und imperialistischer Niedergang

Seit Bidens Amtseinführung ist kein Jahr vergangen und seine Rezepte zur Lösung der Krise versagen bereits. Von dem in Afghanistan geernteten Misserfolg bis zur Unfähigkeit, die Armut und Ungleichheit zu lindern, die die nordamerikanische Gesellschaft plagen. Alle milliardenschweren Pläne, die mit großem Getöse angekündigt wurden, flossen nicht in den Kampf gegen Prekarität oder zur Gewährleistung öffentlicher Sozialleistungen, sondern wieder einmal in die Taschen großer Unternehmen.

Laut USA Today unterstützen nur 26% der Bevölkerung die wirtschaftliche Arbeit des Präsidenten und die allgemeine Ablehnung seines Managements erreicht 55%. Die soziale Verwüstung breitet sich weiter aus, während die reaktionäre Demagogie Trumps ihre Unterstützung unter den Millionen von Kleinbürgern und den Mittelschichten, die von der Krise betroffen sind und Angst davor haben, ihren bequemen sozialen Status zu verlieren, ausweitet; ebenso wie unter zwischen Sektoren politisch rückständiger Arbeiter.

Während er seine Basis festigte, hat Trump die Kontrolle über die Republikanische Partei übernommen und seine Führung von allen kritischen Elementen befreit, die sich dieser Wende zur extremen Rechten widersetzten, wie es bei Liz Cheney, der Tochter des Bush-Vizepräsidenten, der Fall war.

img
„Trump hat die Kontrolle über die Republikanische Partei übernommen und ihre Führung von allen kritischen Elementen befreit, die sich dieser Wende nach rechts widersetzten.“

Ein Krieg gegen die Avantgarde der Bewegung: Trump greift die Rechte von Frauen und Migranten an

Trump wendet sich an jene verzweifelten Sektoren, die mit Furcht das Ende der Stabilität, den „amerikanischen Traum“ und die Position der Vereinigten Staaten als konkurrenzlose Macht sehen, und hat ihnen eine Flagge gegeben, für die sie kämpfen können, und einen Schuldigen herausgegriffen: die Arbeiterklasse , insbesondere ihre Avantgarde, die in der letzten Zeit bei Massenmobilisierungen eine Hauptrolle gespielt hat. Indem er diese Sektoren ins Visier nimmt, fordert der Trumpismus Rache.

Er nutzt seine Positionen – von Staat zu Staat –, um die grundlegendsten sozialen und demokratischen Rechte anzugreifen. Hervorzuheben ist das Verbot des Rechts auf Abtreibung in praktisch allen Fällen – einschließlich Missbildungen und Vergewaltigungen – in den Bundesstaaten Texas und Arkansas. Sie sind die ersten in einer Liste von 19 anderen, die mit ihrer republikanischen Mehrheit Gesetzesinitiativen in diese Richtung verabschieden wollen.

Frauen und die LGBT-Community waren schon immer im Visier. Aber der Hass, den der Trumpismus ausstrahlt, ist noch größer, wenn es um die afroamerikanische Arbeiterklasse geht – diejenigen, die im Kampf nach der Ermordung von George Floyd die Zündschnur entzündet haben.

Neue Gesetze, die in Georgia, Texas, Arizona oder Florida erlassen wurden, die das Stimmrecht der afroamerikanischen Bevölkerung und der Migranten sowie die Briefwahl einschränken, zielen darauf ab, sie hart zu treffen.

Im Gegenzug hat Oklahoma Bestimmungen erlassen, um Autofahrern Immunität zu garantieren, die einen Demonstranten töten oder verletzen, wenn sie behaupten, sie seien vor einem Aufstand geflohen. In fünf republikanischen Staaten wurden Verordnungen gefördert, die eine ihrer Ansicht nach unpatriotische Lehre verbieten, die Weiße beschuldigt und Rassismus als systemisches Problem beschreibt.

Der Gouverneur von Texas, Greg Abbot, ist der größte Vorkämpfer des Hasses auf Migranten. Er hat den Grenzschutz zu Pferd und mit Peitschen geschickt, um – buchstäblich – Jagd auf schwarze Haitianer zu machen, die versuchen, in die Vereinigten Staaten einzureisen, um der Armut zu entfliehen. Die Bilder haben einen solchen sozialen Aufruhr verursacht, dass das Weiße Haus gezwungen war, zu versprechen, gegen diese Akteure vorzugehen. Abbot seinerseits hat trotzig geantwortet, dass er ihnen trotz jeder Sanktionierung eine Stelle als Polizist anbietet. Es ist ein verdeckter Aufruf, die Armee der Reaktion weiterhin zu organisieren, und sie tun dies vor allen Augen.

img
„Der Gouverneur von Texas, Greg Abbot, ist der größte Vorkämpfer des Hasses auf Migranten. Er hat den Grenzposten zu Pferd und mit Peitschen geschickt, um – im wahrsten Sinne des Wortes – schwarze Haitianer zu jagen.“

Während der Trumpismus seinen Rassismus und Frauenhass ohne Komplexe zur Schau stellt, lässt die Biden-Administration dies zu. Und sie hat weder die von Trump praktizierte Einwanderungspolitik noch etwas anderes grundlegend geändert.

Wir müssen eine revolutionäre Alternative aufstellen, um das Vordringen des Trumpismus zu stoppen!

Der Kampf gegen den vermeintlichen „Wahlbetrug“ war der einende Faktor, um den Trump seine Kräfte gesammelt hat. Dazu bereitete er den Angriff auf das Kapitol vor und versuchte in vielen Städten die Wahlauszählungen zu verhindern.

Seitdem hat der ehemalige Präsident seine Agitation verdoppelt, um seine Reihen eng zu halten. Die Sammlung von mehr als anderthalb Millionen Unterschriften zur Abberufung des demokratischen Gouverneurs von Kalifornien brachte schließlich nicht die notwendigen Stimmen, um ihn anzuklagen. Aber dieser Kampf, der in einer nationalistischen Tonart geführt wurde, war ein Weckruf an seine soziale Basis: Der Kampf geht weiter, man muss organisiert und vorbereitet sein.

Nach dem, was in Kalifornien passiert ist, hat er in anderen Bundesstaaten Anweisungen gegeben, private Prüfer zu zwingen, die Stimmen neu auszuzählen. Arizona hat es bereits getan und das Ergebnis ist für Biden noch besser geworden! Es ist das gleiche. Pennsylvania und Wisconsin werden eine weitere Nachzählung durchführen.

Auch nachdem die Betrugsidee durch eigene Prüfungen widerlegt wurde, glauben heute noch 36 % der Amerikaner und 78 % der Republikaner, dass Biden die Wahlen nicht legitim gewonnen hat. Das Vordringen und die Stärkung des Trumpismus wurzeln in zwei Faktoren: dem durch die kapitalistische Krise angeheizten sozialen Zerfall, und dem Versagen der reformistischen Politik und der schändlichen Rolle seiner Führer.

img
„Die Sektoren der Demokratischen Partei, die sich als ihr linker Flügel präsentieren, unterstützen in der Tat die desaströse Politik des derzeitigen demokratischen Präsidenten.“

Die Sektoren der Demokratischen Partei, die sich als ihr linker Flügel präsentieren (Sanders, Ocasio-Cortez,...), unterstützen jenseits von Gesten und Worten in der Tat die desaströse Politik des derzeitigen demokratischen Präsidenten. Um das Vordringen der Reaktion zu stoppen, ist es notwendig, sich auf die Mobilisierung aller Unterdrückten zu stützen und eine revolutionäre Alternative zu entwickeln, die darauf abzielt, die Diktatur des Kapitals zu beenden.

Noch heute will ein Großteil der herrschenden Klasse die Situation durch die bürgerliche Demokratie besänftigen. Aber Polarisierung – nicht nur nach links, sondern auch nach rechts – ist in dieser Zeit ein objektiver Trend. Ein immer größerer Teil der Kapitalisten blickt mit Angst auf die Entschlossenheit der Massen in den USA. Sie werden nicht zögern, sich von Wahlprozessen, Richtern und Verfassungen abzuwenden und alle Arten von autoritären Maßnahmen oder die brutalste Repression zu unterstützen, wenn sie ihre Privilegien in Gefahr sehen. Eine revolutionäre Linke muss in den USA und überall auf der Welt aufgebaut werden!

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).